Render 1 Wangen.jpg

Wangen im Allgäu

ökologisch. effizient. regional.  

 

Beschreibung

ARCHITEKTONISCHES KONZEPT

Ziel der angedachten Bebauung ist es, moderne Wohnformen zu integrieren und eine hohe soziale Mischung zu erreichen. Alle Wohnungen sind barrierefrei erschließbar. Auch der Zugang zu den Balkonen wird barrierefrei erreichbar. Die Gestaltung der Häuser erfolgt in Anlehnung an seine Konstruktion. So werden primär Fassaden aus Holz zum Einsatz kommen, welches  auch in den Wohnräumen teilweise sichtbar sein wird. Durch die Balkone und Außenbereiche verzahnen sich die Gebäude mit dem Grünraum und bilden den Übergang zu diesen. 

Die Zugangsbereiche bieten ausreichend Platz für Kinderwagen, Rollatoren und Fahrräder. Zudem wird auf eine angemessene Ausstattung Wert gelegt. So erhalten die Wohnungen neben großzügigen Wohn-Essbereichen,  Abstellräume, eine Garderobe und große Bäder .

Ab Oberkante Rohfußboden im EG werden alle Häuser als Holzkonstruktion hergestellt. Dabei kommt neben der Holzständerbauweise auch die Massivholzbauweise zum Einsatz. Es werden reine Holzverbinder verwendet und als Dämmung eine Holzfaserdämmung eingesetzt. Die Gebäude zeigen sich im Inneren wie im Äußeren in Holz und weißen Flächen (gespachtelte | gestrichene Innenwände).

Die über den Aufzug erreichbaren Wohnungen mit Größen zwischen 68 und 101 m2 verfügen allesamt über eine Fußbodenheizung, raumhohe Verglasungen, hochwertige Parkettböden, bodengleiche Duschen und schwellenlose Balkon- und Terrassenaustritte. 

 

WOHNFORMEN

Durch den geplanten Wohnungsschlüssel mit ökonomischen reduzierten Wohnflächen wird eine möglichst diverse Nutzergemeinschaft angesprochen und eine generationenübergreifende Wohngemeinschaft geschaffen. Mittels schaltbaren Zimmern kann auf einen Bedarf der Wohnungsgrößen teilweise reagiert werden und die Wohnungsgrößen in den  einzelnen Geschossen statisch unabhängig angepasst werden. Alle Wohneinheiten sollen als Mietwohnungen und mietpreisreduzierte Wohneinheiten (>20%) vermarktet werden. 

 

NACHHALTIGKEITSKONZEPT

Die Gebäude sollen weitestgehend durch nachhaltigen und ökologischen Holzbau in Kombination mit Hybrid-Bauweise realisiert werden und das Energie- und Ressourcenmanagement sorgt für einen geplanten und kosteneffizienten Einsatz der vorhandenen Quellen. Die Beheizung der Wohnräume soll über Fußbodenheizung erfolgen. Dadurch kann die notwendige Vorlauftemperatur und die Nebenkosten auf ein Minimum reduziert werden. 

Mittels Grauwassernutzung und Regenwassermanagement mit Zisternen zur Bewässerung der Freiflächen soll der Frischwasserverbrauch deutlich reduziert werden. 

Neben der Holzbauweise wird auf zukunftsweisende Technologien großen Wert gelegt. So erhalten alle Tiefgaragenstellplätze die Möglichkeit Elektroautos und Elektrofahrräder aufzuladen. Die Grundversorgung soll über PV-Anlagen geleistet werden Auch in den Freibereichen wird es E-Ladestationen geben. Darüber hinaus ist ein Car-Sharing Modell mit Buchungsplattform und Lastenräder denkbar.

Für ein angenehmes Klima sorgen neben der Holzbauweise und den Grünflächen auch Wasserflächen.

 

ENERGIEKONZEPT

Konzeptioniert ist ein KfW 55 Standard. Die Wärmeversorgung der Wohnüberbauung soll mittels Fernwärme erfolgen. Auf den Dächern der Gebäude können zusätzlich Photovoltaikanlagen und in der Tiefgarage ein großer Stromspeicher errichtet werden. 

 

AUSSENANLAGENKONZEPT

Die Freianlagen werden vorwiegend durch ein erlebbares Grünkonzept dominiert. Verschiedenste Pflanzen, Sträucher, Gräser und Bäume gestalten die Gebäudezwischenräume und geben dem Quartier so seinen Erholungswert. Mit einer gezielten Belegung der Freiflächen (Bücherbox, Spielen, Treffpunkten, Wasserspielen, Grillplätzen, Quartiersgarten, Tischtennis etc.) werden diese aktiviert und dadurch von den Bewohnern besser angenommen. 

 

PKW-STELLPLÄTZE

Die Tiefgarage verfügt über 61% der notwendigen Stellplätze (Breite 2,60 m) und ist mittels Rampe erreichbar. Durch die räumliche Anordnung und Orientierung der Tiefgarage kann diese mittels natürlicher Querlüftung be- und entlüftet werden. Mittels Außenstellplätzen werden die restlichen 39 % der notwendigen Stellplätze nachgewiesen. Diese dienen sowohl als Bewohner- wie auch als Besucherstellplätze. 

 

FAHRRADABSTELLPLÄTZE

Die notwendigen überdachten Fahrradstellplätze werden im Untergeschoss auf der Ebene der Tiefgarage untergebracht und sind somit über die Tiefgaragenzufahrt erreichbar. Weitere Fahrradstellplätze sind im Gemeinschaftsbereich vor den Hauseingängen vorgesehen. 

 

Projektdaten

Adresse

Nutzung

Planung

Bauzeit

Baugebiet Wittwais

88239 Wangen im Allgäu

22 hochwertige Wohneinheiten und Tiefgarage mit 20 Stellplätzen 

ab Herbst 2020

ab Herbst 2021

Bauweise

Holzbau

Energiestandard

KfW 55

Grundstück

Wohnfläche

BGF

BRI

Baukosten

ca. 1.968 m²

ca. 1.686 m²

ca.  2.212 m² / TG ca. 786 m²

ca. 6.636 m³ / TG ca. 2.358 m³

ca. --- €